Wir kaufen Ihre Schmuckstücke! Tel.: 02841 - 9997744 (Täglich, auch am Wochenende 8:00 - 20:00 Uhr*) • Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Porzellan Ankauf

Georg Schomaker

Kunst- und
Antiquitätenhandel
Porzellan Ankauf in NRW und bundesweit. Wir machen Ihnen ein Angebot für Ihr Marken-Porzellan. Ankauf von Porzellanfiguren, Kaffeeservices und ausgesuchten Einzelteilen.
  • Ankauf von hochwertigem Porzellan
  • Ankauf von hochwertigem Porzellan
  • Ankauf von hochwertigem Porzellan
  • Ankauf von hochwertigem Porzellan
  • Ankauf von hochwertigem Porzellan
  • Ankauf von hochwertigem Porzellan

Wedgwood

Die Wedgwood Familie war seit dem 17. Jahrhundert in Bursten, Staffordshire, ansässig und unterhielt dort eine Keramik- und Steingutfabrik. Josiah I. Wedgwood (1730-1795) hatte in der Manufaktur seines Vaters gelernt und startete 1759, nach mehrjährigem Aufenthalt in Stroke- on-Trent sowie in Feuton, ein eigenes Unternehmen. Seine „Ivy House Works“ wurde später in die „Brick House Pottery“ verlegt, wo Wedgwood ein Verfahren entwickelte, um dunkelfarbige Keramik aufzuhellen. Der Scherben hatte einen beigen Charakter, weswegen die Produkte unter dem Begriff der „Creamware“ bekannt wurden. Erfolg hatte Wedgwood außerdem mit den in den 1760ern erfundenen „Queen’s Ware“ und „Basaltware“.

1768 ging er mit Thomas Bentley (gest. 1780) aus Liverpool eine Partnerschaft ein. Jener wurde Leiter der Malerwerkstatt und der Niederlassung in London, die hauptsächlich aus Verkaufs- und Ausstellungsräumen bestand. Ein Jahr später eröffnete Wedgwood eine Zweigstelle nahe Newcastle-under-Lyme. Diese nannte er „Etruria“ in Anlehnung an die dort im antikisierten bzw. etruskischen Stil angefertigten Waren. Als Muster wurden Sie William Hamiltons Ausgrabungskataloge von Pompeji und Herculaneum genutzt.

Großen erfolg und europaweite Anerkennung gelang Wedgwood 1774 mit der Einführung von Jasperware, ein hartes einfarbiges Steinzeug, welches meist in lichtblau, aber auch in Zartgrün, Gelb, Rosa oder Schwarz erhältlich war. Dekoriert wurde es mit aufgetragenen durchbrochen gestalteten Reliefdarstellungen aus weißer Jasper-Masse. Zu Wedgwoods Lebzeiten wurde kein echtes Porzellan in seiner Manufaktur angefertigt. Dies geschah erst unter seinem Sohn, Josiah II., der zwischen 1795 und 1815 Knochenporzellan produzieren ließ. Aufgenommen wurde dies dann erst wieder ab 1878 unter der künstlerischen Direktion von John E. Goodwin, der außerdem das Wedgwood Powder Blue einführte. Bis in die 1930er Jahre war Wedgwood berühmt für seine durchgefärbten Keramikwaren und beeinflusste nicht nur die englische, sondern auch die europäische Keramikindustrie.

Als Marke wurde ab 1759 der Schriftzug „Wedgwood“, ab 1768 „Wedgwood & Bentley“ verwendet. Seit der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts wurde dann das Symbol einer dunklen Keramikkaraffe mit heller Verzierung gebräuchlich.